Begin main content

WU Alumni International: Get-Together in Budapest

POWER, INNOVATION, NACHHALTIGKEIT, TRADITION, NULL FEHLER TOLERANZ

Bericht über einen bemerkenswerten Besuch in der Siemens Turbinenkomponentfabrik in Budapest

Eine Turbinenkomponentfabrik in Ungarn, die effizienter für den Weltmarkt produziert als die chinesischen Mitbewerber, kann es so etwas geben? Die 46 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des WU-Alumni Club Budapest und der WJU Wirtschaftsjunioren Ungarns hatten auf Einladung von Siemens Ungarn Gelegenheit, die weltweit viertwichtigste Turbinenkomponentfabrik innerhalb von Siemens Energy im Budapester Késmárk utca Werk zu besichtigen und Bemerkenswertes über Siemens zu erfahren. Die Veranstaltung stand unter dem Motto ‚Siemens – Glocal - Wie eine multinationale Firma globale Herausforderungen mit lokalen Lösungen beantwortet’.

Es war beeindruckend, bei der Besichtigung des Werkes zu sehen, wie klein die Menschen im Vergleich zu Turbinengehäusen sind und wieviel Perfektion in der Herstellung jeder einzelnen Komponente für eine Turbine liegen. Null Fehler Toleranz ist erforderlich, ansonst dürfen die Teile das Siemens Werk nicht verlassen. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurde die Werksführung in 4 Gruppen organisiert. Von Herrn Dr. Stefan Pieper, dem Werksleiter erfuhren wir ebenfalls, dass Budapest eine Abkürzung für ‚Benchmarking, Unique, Dedicated, Active, Professional, Efficient, Safety, Team’ ist.

Budapest hat für Siemens eine weitere Bedeutung. Das ‚Budapester System’ steht für die technische Lösung, wenn eine Straßenbahn den Strom von einer Stromschiene am Boden bezieht und nicht von der Oberleitung. Dies war die Anforderungen der Budapester Stadtväter an Siemens, als sie 1897 die erste Straßenbahn Ungarns von Siemens bestellten. Herr Dale A. Martin, CEO der Siemens Regionalgesellschaft Budapest und ein Alumni der Wirtschaftsuniversität Wien, gab gekonnt einen Überblick über die Aktivitäten des Siemens Konzerns und verwies auf die wechselseitigen Bedeutungen zwischen Siemens und Ungarn. Heute ist Nachhaltigkeit das beherrschende Thema. Siemens Energy hat im westungarischen Gönyű ein Kraftwerk für E.ON schlüsselfertig errichtet und im Juni 2011 übergeben. Dank des sehr hohen Wirkungsgrads von mehr als 59 Prozent und der niedrigen Stickoxid-Emissionen ist es das umweltfreundlichste Kraftwerk des Landes. Und die Turbinen stammen aus der Fabrik in der Késmárk Straße. Innerhalb von Siemens ist der Sektor Infrastruktur und Städte ein zukunftsträchtiges Gebiet mit einer großen Vergangenheit und noch größeren Zukunft. 1896 errichtete Siemens in Budapest die erste U-Bahn auf dem europäischen Kontinent. 2006 wurde die modernste Straßenbahn Budapests, der Combino, von Siemens geliefert. Dies und vieles mehr erfuhren wir bei den Vorträgen, der Werksbesichtigung und den anregenden Diskussionen während des Networking Buffetts.

Herr Dale A. Martin und Herr Stefan Pieper nahmen sich an diesem Abend Zeit für uns und gingen auf die Fragen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein. Es war ein gelungener und beeindruckender Abend, der noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Get-Togehter in Budapest (<a target='_blank'
					href='/km-simple-photo-album/view-image?id=7342&size=original'>Für Originalversion hier klicken</a>) Get-Togehter in Budapest (<a target='_blank'
					href='/km-simple-photo-album/view-image?id=7343&size=original'>Für Originalversion hier klicken</a>) Get-Togehter in Budapest (<a target='_blank'
					href='/km-simple-photo-album/view-image?id=7344&size=original'>Für Originalversion hier klicken</a>) Get-Togehter in Budapest (<a target='_blank'
					href='/km-simple-photo-album/view-image?id=7345&size=original'>Für Originalversion hier klicken</a>) Get-Togehter in Budapest (<a target='_blank'
					href='/km-simple-photo-album/view-image?id=7346&size=original'>Für Originalversion hier klicken</a>)